Ist die E-Zigarette ungesund?

13.10.2017 13:41 | 0 Kommentare

 

“Ist die E-Zigarette gesund oder ungesund?”, wohl kaum eine andere Frage bekommen wir häufiger gestellt. Obwohl wir als Händler natürlich von der elektronischen Alternative zum Rauchen überzeugt sind und ein Interesse daran haben sie zu verkaufen beantworten wir auch den ersten Teil dieser Frage klar mit “nein”.

 

“Gesund” ist die E-Zigarette auf keinen Fall: Das Wort “gesund” bedeutet nämlich “der Gesundheit zuträglich”. Ein Apfel ist beispielsweise gesund weil er dem Körper Vitamine liefert. Wasser trinken ist gesund weil genug Flüssigkeit für unseren Körper gut ist.

 

Die E-Zigarette hingegen macht uns nicht “gesünder”.

 

Wovon wir allerdings überzeugt sind, ist, dass elektronische Zigaretten weniger schädlich als herkömmliche Tabakzigaretten sind. Dies ist nur logisch: Während beim Rauchen einer Tabakzigarette über 4.000 schädliche Verbrennungsnebenprodukte entstehen bzw. freigesetzt werden, verbrennt bei einer elektronischen Zigarette überhaupt nichts: Es wird lediglich Liquid verdampft und dieses besteht lediglich aus Propylenglykol (PG), Vegetable Glycerin (VG), Aromen und Nikotin.

 

Auch wenn es viele Leute immer noch annehmen: Nikotin ist bei Tabakzigaretten bei weitestem nicht der “böseste” Stoff. Zwar ist es ein Nervengift, allerdings sind es Studien zufolge vor allem die zahlreichen Verbrennungsnebenprodukte, die dem Körper schaden.

 

Das PG aus dem E-Zigaretten Liquid wird nicht nur hier und in zahlreichen Kosmetikprodukten verwendet, sondern ist sogar als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen und wird beispielsweise in Kaugummi verwendet. Auch VG wird unter der Bezeichnung E 422 als Lebensmittelzusatzstoff verwendet. Hiermit werden beispielsweise abgepackte Datteln feucht gehalten.

 

Hört sich doch gar nicht so schlimm an, oder?

 

Da die E-Zigarette noch nicht allzu lange auf dem Markt ist und sie in der breiten Öffentlichkeit erst vor wenigen Jahren richtig angekommen ist, gibt es allerdings tatsächlich noch keine Langzeitstudien zu ihren Auswirkungen auf die Gesundheit, wie Kritiker immer wieder anführen.

 

Diese werden erst in einigen Jahren möglich sein: Während die Auswirkungen von Tabakzigaretten über viele Jahrzehnte erforscht werden konnten war dies bei E-Zigaretten schlicht zeitlich noch nicht möglich. Selbstverständlich ist es auch ein Unterschied ob man Stoffe wie VG und PG isst oder diese verdampft und inhaliert - auch bei diesem Argument haben die Kritiker Recht. Allerdings werden diese Bestandteile auch schon seit Jahrzehnten in Nebelfluid für Nebelmaschinen in der Disco eingesetzt, wo sie ebenfalls verdampft und auf “Leute losgelassen” werden.

 

E-Zigarette Gesundheit Studien - positiv für Dampfer

 

Der Fakt, dass es noch keine Langzeitstudien zur E-Zigarette gibt, bedeutet allerdings natürlich nicht, dass es generell keine Studien hierzu gibt.

 

Die bisher durchgeführten Studien waren dabei vor allem erfreulich und haben die Dampfer in ihrer Meinung bestätigt:

 

Die wohl aktuellste Studie stammt aus dem März 2017 und wurde in den “Annals of internal medicine” veröffentlicht. Hierbei wurden Ex-Raucher untersucht, die auf die elektronische Alternative umgestiegen sind. Das Ergebnis: Die Dampfer hatten anschließend weniger Karzinogene und Toxine im Körper. Näheres zur Studie findest du in der Originalveröffentlichung (englischsprachig).

 

Doch auch ohne Studien wären wir fest davon überzeugt, dass die E-Zigarette die weniger schädliche Alternative zum Tabakrauchen ist. Warum? Nun, dies sagen uns die Ergebnisse von unserem eigenen “E-Zigarette Gesundheit Test”.

 

Die Bezeichnung “E-Zigarette Gesundheit Test” setzen wir bewusst in Anführungszeichen weil wir keinen richtigen Test durchgeführt haben aber dennoch täglich mit der - in unseren Augen - geringeren Schädlichkeit der E-Zigarette konfrontiert werden: Nicht nur einige Mitglieder unseres LiquidKings Teams sind auf die E-Zigarette umgestiegen und merken seither, dass es ihnen seitdem zunehmend körperlich besser geht als mit Glimmstängeln, auch haben wir schon unzählige Gespräche mit Umsteigern geführt, die uns immer wieder dasselbe berichten:

 

Seit sie auf die elektronische Zigarette umgestiegen sind fällt ihnen oft das Treppensteigen leichter, sie kommen nicht mehr so leicht “außer Puste”, sie husten am Morgen weniger, können besser atmen und fühlen sich generell fitter als noch zu Raucherzeiten.

 

Dass wir uns diese positiven Effekte alle nur einbilden können wir uns nicht vorstellen!

 

Klar für uns ist allerdings auch: “Ganz ohne” ist mit Sicherheit immer die beste Alternative. Kurzum: Wir würden nie einem Nichtraucher empfehlen mit dem Dampfen anzufangen aber einem Raucher ganz klar empfehlen auf die E-Zigarette umzusteigen!

 

Ebenso gehören E-Zigaretten natürlich nicht in Kinderhände.

 

E-Zigarette Gesundheit: Wie sieht es mit dem Passivdampfen aus?

 

Bei der Tabakzigarette ist durch zahlreiche Studien mittlerweile bekannt, dass nicht nur der Konsument gesundheitliche Schäden davonträgt, sondern auch Menschen in der Umgebung, die dem Rauch ausgesetzt sind, darunter leiden. Stichwort: Passivrauch.

 

Doch gibt es dieses Problem beim Dampfen von E-Zigaretten auch? Gefährde ich meine Mitmenschen durch “Passivdampf”? Eine berechtigte Frage! Beim Faktencheck vom “Bündnis für Tabakfreien Genuss e.V.” wird anhand verschiedener Quellen nahegelegt, dass es nicht so ist. Hier findest du den kompletten Faktencheck: Faktencheck Passivdampf.

 

Dennoch solltest du dich, aus Rücksicht auf deine Mitmenschen, natürlich an Dampfverbote halten und nicht einfach jeden ungefragt volldampfen.

 

Aber das sollte sich ohnehin verstehen.  

 

Färbt die E-Zigarette Zähne gelb oder schadet sie den Zähnen?

 

Eine weitere Frage, die die Gesundheit betrifft lautet “Ist die E-Zigarette schädlich für die Zähne bzw. verfärbt sie die Zähne gelblich wie man es von Tabakzigaretten kennt?”.

 

Hier können wir sowohl eine positive als auch eine negative Antwort geben: Dass sich deine Zähne durch den Konsum von E-Zigaretten gelb färben musst du glücklicherweise nicht befürchten! Soweit die guten Nachrichten.

 

Nun die schlechten: Obwohl du bei einer E-Zigarette nicht die vielen schädlichen Verbrennungsnebenprodukte einer Tabakzigarette inhalierst können die Aromen im Dampf zumindest das Zahnfleisch schädigen. Dies lässt sich im Research Paper “E-cigarettes and flavorings induce inflammatory and pro-senescence responses in oral epithelial cells and periodontal fibroblasts(englischsprachig) nachlesen.

 

Diese Nachricht solltest du allerdings nicht überdramatisieren: Das Rauchen von Tabakzigaretten gilt immer noch als deutlich schlechter für die Zähne.


Kommentar eingeben

Liquidkings

Altersverifizierung

Um unseren Onlineshop besuchen zu dürfen, musst Du mindestens 18 Jahre alt sein.