Tipps rund um die E-Zigarette

18.10.2017 12:14 | 0 Kommentare

Du möchtest dir eine E-Zigarette online kaufen oder hast bereits dein erstes Gerät erworben und nun schwirren viele Fragen in deinem Kopf herum? Keine Sorge, das ist ganz normal! Schließlich muss sich jeder Neudampfer erst einmal an die elektronische Alternative gewöhnen und sich mit dem Gerät und seiner Funktionsweise bekannt machen. In diesem Artikel möchten wir dir daher einige Tipps zu verschiedenen Dampferfragen, die bei Anfängern oft auftauchen, in Kurzform geben.

E-Zigarette online kaufen

Sollte ich meine E-Zigarette online oder doch lieber im Geschäft kaufen? Eine Frage, die viele vor dem Umstieg beschäftigt. Wenn du dir noch sehr unsicher bist kannst du natürlich gerne in unser Ladengeschäft kommen und dich von unserem erfahrenen LiquidKings Team beraten lassen. Wir helfen dir gerne bei der Auswahl der richtigen E-Zigarette und dem nötigen Zubehör. Es spricht aber natürlich auch nichts dagegen dir deine E-Zigarette günstig online zu kaufen. Auch in unserem Online Shop findest du nämlich eine Vielzahl von Modellen, die du dir auch mit schmaler Brieftasche leisten kannst! Solltest du dich dazu entscheiden dir eine E-Zigarette im Internet zu bestellen, solltest du allerdings unbedingt ein Modell aus unserer Kategorie E-Zigaretten Startersets wählen.

Im Gegensatz zu komplexeren Modellen mit vielen Einstellungsmöglichkeiten für Fortgeschrittene und Profis sind die E-Zigaretten in dieser Rubrik nämlich auch für Einsteiger ohne technisches Wissen geeignet. Außerdem befindet sich im Lieferumfang der Startersets meist auch gleich benötigtes Zubehör wie Akkus oder Ladekabel. Was es beim Kauf deiner ersten E-Zigarette zu beachten gilt und welches Zubehör du zwingend für den Start benötigst erklären wir in einem ausführlichen Text in dieser Kategorie.

E-Zigarette zusammenbauen - wie geht das?

Eine E-Zigarette zusammen- und auseinanderzubauen ist grundsätzlich sehr einfach: Die meisten E-Zigaretten bestehen nämlich nur aus den Grundbestandteilen Akku und Verdampfer. Der Verdampfer wird hierbei einfach auf den Akku geschraubt. Hier kannst du eigentlich nichts falsch machen: Beachte bitte einfach nur, dass du den Verdampfer nur “handfest” aufschraubst, ihn also nicht zu stark aufschraubst.

Wenn nichts mehr wackelt ist der Verdampfer fest genug. Wenn du ihn stattdessen “mit aller Gewalt” festschraubst ist er später unter Umständen sehr schwer zu entfernen und das Gewinde kann darunter leiden. Im Verdampfer selbst musst du dann nur noch den Verdampferkopf anbringen. Hierzu wird der Verdampfer aufgeschraubt - wie genau man den Verdampferkopf einsetzt (schrauben oder stecken) unterscheidet sich je nach Modell.

Wie genau dies bei deinem Verdampfermodell funktioniert kannst du der mitgelieferten Anleitung entnehmen, die meist auch über eine Bilderklärung verfügt. Eine Besonderheit gibt es noch bei Akkuträgern, also E-Zigaretten, die über keinen festverbauten Akku verfügen, sondern mit wechselbaren Akkus betrieben werden: Auch hier wird der Verdampfer auf den Akku geschraubt und der Verdampferkopf in den Verdampfer eingesetzt aber zusätzlich musst du natürlich den Akku in den Akkuträger stecken um losdampfen zu können. Aber keine Sorge: Dies funktioniert selbsterklärend wie bei allen anderen Geräten mit Akkubetrieb sonst auch. Im Zweifelsfall hilft dir die mitgelieferte Anleitung.

E-Zigarette richtig einstellen

Viele unserer E-Zigarettenmodelle verfügen über unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten. Du kannst bei ihnen beispielsweise den Ausgabemodus wählen oder die Leistung in Watt einstellen. Es gilt der Grundsatz: je höher die Ausgabeleistung in Watt und je niedriger der Verdampferwiderstand in Ohm desto mehr Dampf erzeugt die E-Zigarette. Zusätzlich verfügen viele Verdampfer über eine sogenannte Airflow Control Funktion. Dies ist ein Stellrad, mit der sich die eingezogene Luftmenge regulieren lässt.

Wenn du eine E-Zigarette bzw. einen Verdampfer erstmals  benutzt solltest du immer mit recht niedrigen Werten starten und keinesfalls sofort “voll aufdrehen”, da der Verdampferkopf sonst leicht anfängt zu kokeln. Außerdem kann der Dampf zu heiß werden oder unangenehm schmecken. Es empfielt sich immer, sich erst einmal langsam heranzutasten und die E-Zigarette langsam schrittweise soweit hochzuregulieren bis du deinen “Sweet Spot” gefunden hast.

Als Sweet Spot bezeichnet man den Punkt, an dem die E-Zigarette genau so viel Dampf abgibt und dieser genau so warm ist und so schmeckt wie der Konsument es am liebsten mag. Manche mögen besonders viel Dampf, andere mögen eher weniger Dampf. Hier gibt es nicht “die eine” richtige Einstellung.

Wo dein Sweet Spot liegt musst du durch Ausprobieren selbst herausfinden. Aber Achtung: Du solltest unbedingt die mitgelieferten Anleitungen beachten und dir vorher die Beschreibungstexte auf den Produktdetailseiten aufmerksam durchlesen.

Verdampferköpfe haben nämlich immer eine Begrenzung, d.h. sie können nur bei bestimmten Leistungswerten eingesetzt werden und auch nicht jeder Verdampferkopf ist für jeden Betriebsmodus geeignet!

E-Zigarette reinigen

Wie reinigt man seine E-Zigarette am besten? Auch dies ist glücklicherweise nicht kompliziert: Der Akku bzw. das Gehäuse des Akkuträgers kann leicht mit einem weichen Tuch mit etwas warmem Wasser gereinigt werden. Achte nur darauf, dass es nicht zu feucht wird!

E-Zigaretten Verdampfer reinigen

Der E-Zigaretten Verdampfer kann äußerlich ebenfalls mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Möchtest du deinen E-Zigaretten Tank gründlicher reinigen um Liquidreste im Inneren zu beseitigen kannst du ihn von der E-Zigarette abschrauben und in einer Schale mit warmem Wasser einlegen. Passionierte Dampfer nutzen hierzu auch gerne ein Ultraschallbad.

E-Zigaretten Coil reinigen

Den E-Zigaretten Coil bzw. Verdampferkopf zu reinigen kann Wunder wirken! Oft gelingt es so nämlich einen Coil, der nicht mehr schmeckt oder keine volle Leistung mehr bringt, wieder für eine gewisse Zeit zu reaktivieren. Coils kannst du in Wodka einlegen oder abkochen. Dies gelingt zwar nicht immer, ist einen Versuch aber Wert!


 

E-Zigarette selber bauen

Kann ich mir eine E-Zigarette eigentlich auch selbst bauen?” - diese Frage bekommen wir öfter von Kunden zu hören, die eine bestimmte “Traum E-Zigarette” im Kopf haben wie beispielsweise eine E-Zigarette mit riesigem Tank, der nur selten nachgefüllt werden muss. Hierzu ist zu sagen, dass viele Akkuträger und Verdampfer über das universelle 510er-Gewinde verfügen, also problemlos kombiniert werden können. Es ist also in der Regel kein Problem einen anderen Verdampfer zu verwenden als den, der im Set mitgeliefert wurde.

Hierbei solltest du allerdings dennoch darauf achten, dass die Werte zusammenpassen: Wenn du beispielsweise einen kleinen Anfängerverdampfer auf einen Hochleistungsakkuträger aufschraubst und mit voller Leistung dampfen willst wird mit hoher Wahrscheinlichkeit der Coil durchschmoren oder der Akkuträger meldet dir, dass der Betrieb nicht möglich ist. Von einem kompletten Selbstbau einer E-Zigarette raten wir dir ab wenn du dich nicht zufällig sehr gut mit Elektronik auskennen solltest und ein passionierter Bastler bist.

Selbiges gilt für das E-Zigaretten Verdampfer selber bauen. Im Internet existieren Bauanleitungen aber wir können keine Verantwortung dafür übernehmen wenn du ohne entsprechendes Wissen selbst herumbastelst. Die wohl meisten Horrormeldungen über explodierte E-Zigaretten gehen übrigens wohl auf unerfahrene Bastler zurück, die Basics wie beispielsweise den Einbau eines Entgasungslochs übersehen haben.


Kommentar eingeben

Liquidkings

Altersverifizierung

Um unseren Onlineshop besuchen zu dürfen, musst Du mindestens 18 Jahre alt sein.